Zum Hauptinhalt springen
kenn-dein-limit.info

Alkoholvergiftung - hilfst du anderen?


Einsatz im Notfall: Während andere auf den Straßen und in den Clubs feiern, schiebt Stefanie Gwosc regelmäßig Nachtschichten im Rettungswagen oder in der Notaufnahme eines Berliner Krankenhauses. Wir haben die junge Ärztin eine Nacht lang mit der Kamera begleitet - das Ergebnis seht ihr hier.

Im Notfall so schnell wie möglich helfen

Eins fällt Stefanie Gwosc bei ihrer Arbeit immer wieder auf: Menschen werden im Notfall oft ganz alleine aufgefunden.

„Vorher war die Party noch ganz lustig, alle waren
noch zusammen. Und wenn es nicht mehr geht, dann werden
viele einfach liegen gelassen."

Was Stefanie Gwosc erzählt, kann sehr gefährlich werden. Nicht nur, dass niemand alleine sein möchte, wenn es ihm oder ihr schlecht geht. Wer eine Alkoholvergiftung hat, kann sich vor allem nicht mehr selbst helfen und braucht dringend Hilfe von anderen.

Diese vier Punkte solltest du unbedingt beachten, wenn jemand zu viel getrunken hat:

1. Bei der Person bleiben!
    Er oder sie könnte deine Hilfe brauchen.

2. Wasser zu trinken geben!
     Auf keinen Fall weiteren Alkohol trinken lassen.

3. Nicht zum Erbrechen ermutigen!
    Betrunkene, die sich übergeben, können dabei ersticken, weil ihre Reflexe nicht mehr richtig  
    funktionieren.

4. Aufwecken und wachhalten!
    Wer betrunken einschläft, kann noch eher an Erbrochenem ersticken. Außerdem steigt der
    Alkoholgehalt im Blut weiter an.

Achtung: Eine Alkoholvergiftung kann zum Beispiel zu Bewusstlosigkeit und im schlimmsten Fall sogar zu einem Atemstillstand führen. Wenn der oder die Betrunkene nicht mehr ansprechbar oder sogar bewusstlos ist, muss deshalb sofort ein Krankenwagen gerufen werden.

Mehr darüber, wie du anderen hilfst, erfährst du hier