Zum Hauptinhalt springen
kenn-dein-limit.info

UMFRAGEERGEBNIS: FREUNDE ANSPRECHEN?

Mit Freunden über Alkohol reden? Da gibt es ja einiges, über das man sich austauschen kann. Ob man trinkt oder eher nicht, was man gerne trinkt und was man nicht mag. Sicher ist es auch Thema, wenn jemand, den man kennt, sich mal wegen Alkohol daneben benommen hat.

Aber was ist, wenn sich jemand nicht nur mal, sondern immer wieder daneben benimmt? Oder wenn man merkt, dass ein Freund oder eine Freundin viel Alkohol trinkt, weil es Probleme gibt? Sollte man das ansprechen -  oder geht das niemanden etwas an? Auf diese Frage habt ihr in unserer letzten Umfrage geantwortet: „Würdest du Freunde darauf ansprechen, wenn du das Gefühl hast, dass sie zu viel trinken?

So habt ihr geantwortet:

Die meisten Umfrage-Teilnehmer haben eine sehr klare Meinung zu diesem Thema: Nur acht Prozent gaben an, dass sie sich nicht sicher sind, was sie tun würden. 52 Prozent würden Freunde auf jeden Fall auf ihren Alkoholkonsum ansprechen, wenn sie sich Sorgen machen – sonst ist es für sie keine echte Freundschaft.

25 Prozent sind grundsätzlich dafür mit Freunden zu reden, finden es aber nicht immer leicht. Sie haben zum Beispiel Angst, negativ zu wirken, sind schon einmal auf Ablehnung gestoßen oder wurden sogar angepöbelt. Andere haben aber auch positive Erfahrungen gemacht: Entweder wurde ihnen selbst von Freunden geholfen oder sie konnten umgekehrt etwas für andere tun. Insgesamt haben über drei Viertel von euch mit „Ja“, oder „Eher ja“ geantwortet.

Entsprechend sind es verhältnismäßig wenige Umfrage-Teilnehmer, die nichts unternehmen würden. Knapp über ein Zehntel würde Freunde in keinem Fall zur Seite nehmen, wenn sie zu viel trinken. Sie sehen es als Privatsache an, wie viel jemand trinkt. Vier Prozent haben mit „Eher nein“ gestimmt. Sie finden, man sollte bei so etwas vorsichtig sein und erst mal weiter beobachten. Ein Teilnehmer ist zum Beispiel der Meinung, dass man aus eigenen Fehlern am besten lernt, würde aber zumindest aufpassen, dass nichts Schlimmes passiert.

Wie sage ich Freunden nun, dass sie zu viel trinken?

Jeder, der schon einmal mit Freunden über ein Problem sprechen wollte, weiß: Das ist oft gar nicht so einfach. Wie einige schon in den Kommentaren zur Umfrage schreiben, möchte der- oder diejenige vielleicht erst mal gar nichts davon hören oder blockt direkt ab. Viele haben auch Angst, als langweilig abgestempelt zu werden oder zu aufdringlich zu wirken. Wie schwierig es sein kann, mit Freunden oder auch mit Partner oder Partnerin über deren Alkoholkonsum zu reden, hat unser Blogger Christoph für euch aufgeschrieben.


Eine Möglichkeit, wie ihr Probleme ansprechen könnt, sind die sogenannten „Ich-Botschaften“. Viele Psychologen empfehlen diese Methode zum Beispiel, wenn es darum geht, einen Streit zu schlichten. Mit Formulierungen wie „Ich habe den Eindruck, dass ...“ oder „Mir ist aufgefallen ...“ statt „Du trinkst zu viel ...“, vermeidet ihr, dass die oder der andere sich angegriffen fühlt. Trotzdem kann es vorkommen, dass die angesprochene Person zunächst überrascht ist und nicht sofort über das Thema reden möchte. Macht deutlich, dass er oder sie sich später melden kann und wenn das erste Gespräch nichts gebracht hat, startet einen zweiten Versuch. Am besten wählt ihr einen ruhigen Moment, wenn ihr beide nüchtern  und nur zu zweit seid. Vielleicht findet ihr dann schon eine Lösung, die ihr gemeinsam in Angriff nehmen könnt.

Wenn ihr euch Sorgen um einen Freund oder eine Freundin macht oder einfach einen Rat braucht, könnt ihr euch hier Hilfe suchen:

Analyse der Frage "Umfrage Freunde ansprechen"

Umfrage Freunde ansprechen


Auswertung aller Teilnahmen

"Auf jeden Fall: Natürlich sollte man das ansprechen. Sonst ist es keine Freundschaft."

52%

11 Argumente

""

"Eher Ja: Man sollte es tun, aber es ist nicht leicht."

25%

5 Argumente

"Finde es kommt negativ rüber soetwas zu jmd zu sagen. Solange der Kollege nicht ins Krankenhaus muss is alles in Butter"

"Bin nicht sicher: Einerseits ja, andererseits kann es auch daneben gehen."

8%

1 Argument

"Hilfe von einem anderen anzunehmen ist echt schwer..."

"Eher Nein: Bei sowas sollte man sehr vorsichtig sein und eher weiter beobachten."

5%

1 Argument

"Man lernt am Besten durch eigene Fehler. Wenn er/sie also mal so viel trinkt, dass er/sie sich übergibt, ist es seine/ihre Schuld und eine Lektion. Ich passe aber natürlich auf ihn/sie auf, damit nichts schlimmes passiert."

"Auf keinen Fall: Wie viel man trinkt, ist Privatsache. Das geht auch Freunde nichts an."

11%

2 Argumente

""

 

Das könnte dich auch interessieren:

INFORMATIONEN: ANDEREN HELFEN

Ob in einer Notfallsituation oder allgemein: Für alle, die Freunden helfen wollen, haben wir Tipps zusammengetragen.

> Zum Artikel: Anderen helfen

VIDEO: DR. LIMIT

Auch Dr. Limit hat eine Meinung zum Thema und erzählt dir davon in seinem aktuellen Clip.

> Zum Video: Dr. Limit