Zum Hauptinhalt springen

„Alkohol – echt wahr“: Hörgeschichten rund um das Thema Alkohol


Junger Mann denkt nach.

„Wir waren auf einer Party. Ich bin dann noch mit einem Freund etwas essen gegangen, wir waren schon ziemlich angetrunken. Als wir aus dem Laden rausgekommen sind, stand dann die Polizei mit einem Alkoholtester vor uns …“, erzählt Paul und man hört ihm an, dass ihm die ganze Geschichte immer noch peinlich ist. ‚Peinlich für Paul‘ heißt dann auch seine Hörgeschichte, die in unserer neuen Rubrik ‚Alkohol – echt wahr‘ zu finden ist.

Zehn Hörgeschichten von Jugendlichen, ...

Insgesamt zehn Jugendliche haben uns berichtet, was sie mit Alkohol erlebt haben und wie sie heute darüber denken. Da ist zum Beispiel Lara, die einen lustigen Abend mit ihren besten Freundinnen verbringen wollte und dann mit ansehen musste, wie eine von ihnen so viel trank, dass sie nicht mehr wusste „wo und was sie war“. Richtig beängstigend wurde die Sache, als die Freundin sich alleine ins Bad einschloss und nicht mehr herauskam – weil sie es in ihrem Zustand nicht schaffte, den Schlüssel ins Schlüsselloch zu stecken, um sich zu befreien. Am nächsten Tag hatte sie keine Erinnerung mehr an den Abend und wollte auch nicht einsehen, dass sie sich mit der Aktion selber in Gefahr gebracht hat.

... alle „echt wahr“

Eine ganz schön kritische Situation also, so Laras Einschätzung heute. Berechtigterweise, denn durch die verschlossene Tür hätte der Freundin wirklich niemand helfen können – und wie sollte man entscheiden, ob man einen Notarztwagen rufen muss oder nicht, wenn man den anderen weder sieht noch hört? 

Lara: „Ich brauche keine Freundinnen, die sich jedes Wochenende betrinken und für die der Sinn der Freundschaft darin besteht, dass man am Wochenende feiern und saufen geht. Oder wenn man nicht mehr in der Lage ist, sich einfach mal zu treffen und zu reden und ohne Alkohol etwas zu machen.“

Lara und Pauls sind zwei von insgesamt zehn Jugendlichen, die uns ihre Geschichte erzählt haben. Alle Geschichten sind „echt wahr“, nur die Namen der Jugendlichen haben wir geändert. Viel Spaß beim Hören wünscht euch das Kenn-dein- Limit-Team: