Zum Hauptinhalt springen

Alkohol macht aggressiv – warum eigentlich?


Junger Mann wird geschubst in der Nacht.

Manche Menschen werden aggressiv, wenn sie (zu viel) Alkohol getrunken haben. Diese Beobachtung haben sicherlich die meisten von euch schon einmal gemacht – auf Partys zum Beispiel oder wenn man abends in der Stadt unterwegs ist. Laut Polizeistatistik wird ungefähr jede dritte Gewalttat unter dem Einfluss von Alkohol begangen. Und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft Alkohol sogar als die Substanz ein, die am stärksten mit aggressivem Verhalten verbunden ist.
Wie lässt sich die aggressionssteigernde Wirkung von Alkohol erklären? Mehrere Faktoren tragen zu diesem Effekt bei, wie zwei Wissenschaftler von der „Charité-Universitätsmedizin-Berlin“ in einem Aufsatz schreiben, der jetzt erschienen ist. Sie weisen vor allem auf die Wirkung von Alkohol auf wichtige Hirnfunktionen hin. So wird unter Alkoholeinfluss zum Beispiel die Aufmerksamkeitsleistung stark eingeschränkt. 
Die Wissenschaftler geben dazu folgendes Beispiel: Wenn jemand in einer Bar angerempelt wird, kommt er in nüchternem Zustand wahrscheinlich auf den Gedanken, dass dies nicht mit Absicht passiert ist. Außerdem überlegt er sicherlich, dass es sich nicht lohnt, „zurück zu rempeln“, weil das in einer Schlägerei enden könnte. Vielen angetrunkenen Menschen dagegen fehlt die Aufmerksamkeit für solche „abkühlenden“ Gedanken. Sie sehen das „Angerempeltwerden“ dann vor allem als Angriff, auf andere Erklärungen kommen sie meist gar nicht. Zum Glück schreiten in solchen Fällen oft Freunde oder Umstehende ein und sorgen dafür, dass die Lage nicht eskaliert.
Apropos Freunde: Der Freundeskreis und auch die Familie spielen ebenfalls eine Rolle bei aggressivem Verhalten von betrunkenen Menschen. Wer häufiger in seinem Leben beobachtet hat, dass andere im alkoholisierten Zustand aggressiv werden, neigt später selber stärker dazu. 
Fazit: Frühere Erfahrungen mit alkoholisierter Gewalt und sowie die akute Wirkung von Alkohol auf das Gehirn sorgen dafür, dass betrunkene Menschen aggressiv werden.
Aber das trifft doch nicht auf jeden zu: Warum wird nicht jeder Mensch aggressiv, wenn er etwas getrunken hat? Mit dieser Frage beschäftigt sich der zweite Teil der News.

Quellen:

Beck A, Heinz A: Alcohol-related aggression—social and neurobiological factors. Dtsch Arztebl Int 2013; 110(42): 711–5. DOI: 10.3238/arztebl.2013.0711
World Health Organization: World health organization expert committeeon problems related to alcohol consumption.Geneva, Switzerland: World Health Organization 2007.
Egg, Rudolf (2013). Delikte unter Alkoholeinfluss. In: Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (Hrsg.): Jahrbuch Sucht 2013. Lengerich: Pabst.