Zum Hauptinhalt springen

Erhöhtes Brustkrebsrisiko durch zu viel Alkohol


Nach Angaben der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) wurden bereits in mehr als 100 Studien Hinweise dafür gefunden, dass regelmäßiger Alkoholkonsum das Risiko für Brustkrebs erhöhen kann. Diesen Untersuchungen zufolge gibt es einen Zusammenhang zwischen der konsumierten Menge an Alkohol und der Entstehung einer Brustkrebserkrankung. Konkret: Je mehr Alkohol eine Frau über längere Zeit trinkt, desto stärker steigt ihr Risiko. 

Risiko für Brustkrebs kann um das 1,5-fache steigen
Schon bei einem regelmäßigen Konsum von 18 Gramm reinem Alkohol pro Tag zeigt sich ein leichter, aber statistisch bereits auffälliger Anstieg des Brustkrebsrisikos. 18 Gramm reiner Alkohol – das sind etwas weniger als zwei Standardgläser, also zum Beispiel zwei kleine Gläser Bier (0,25l) oder zwei kleine Gläser Sekt (0,1l). Diese Menge übersteigt auch bereits den von Fachleuten empfohlenen Grenzwert für gesunde erwachsene Frauen, der bei maximal einem Standardglas pro Tag – bei mindestens zwei alkoholfreien Tagen pro Woche – liegt. Bei einem täglichen Konsum von ungefähr 50 Gramm reinem Alkohol – also fünf Standardgläsern – steigt das Brustkrebsrisiko um das 1,5-fache. Kurz gefasst: Regelmäßiger, hoher Konsum von Alkohol führt dazu, dass sich das Risiko für Brustkrebs um den Faktor 1,5 erhöhen kann.   

Je mehr Alkohol desto höher das Erkrankungsrisiko
Solche "Dosis-Effekte" – also in diesem Fall: je mehr Alkohol desto höher das Krankheitsrisiko – sind für die Wissenschaft besonders interessant, denn sie deuten darauf hin, dass die Erkrankung ursächlich mit Alkoholkonsum zusammenhängt. 

Das durchschnittliche Alter, in dem eine Brustkrebserkrankung festgestellt wird, liegt nach Angaben des Krebsinformationsdienstes bei 65 Jahren. Kein Thema für junge Frauen also? Falsch: 65 Jahre ist ein Durchschnittswert, auch jüngere Frauen erkranken. Außerdem zeigen die Studien, dass Alkoholkonsum in jungen Jahren über das Risiko für einen späteren Brustkrebs mit bestimmt. 

Gutartige Brustveränderungen durch Alkohol auch bei jungen Frauen
Untersuchungen zeigen, dass regelmäßiger Alkoholkonsum bei jungen Frauen zu einem höheren Risiko für gutartige Brustveränderungen führen kann. Diese gutartigen Brustveränderungen wiederum stellen ein erhöhtes Risiko für die Entstehung von Brustkrebs dar, so Experten. Bei einer jetzt veröffentlichten Studie wurden  junge Frauen über eine längere Zeit regelmäßig zu ihren Ernährungs- und Trinkgewohnheiten befragt. Im Anschluss wurden sie auf gutartige Brustveränderungen untersucht. Ergebnis: Bereits mit täglich 10 Gramm reinem Alkohol  – also etwa einem Standardglas pro Tag – erhöhte sich das Risiko für gutartige Veränderungen in der weiblichen Brust um etwa 15 Prozent.

Alkohol erhöht das Krebsrisiko 
Für Männer und Frauen gilt: Regelmäßiger überhöhter Alkoholkonsum kann grundsätzlich die Wahrscheinlichkeit für verschiedene Krebserkrankungen erhöhen. Besonders hoch ist das Risiko für Mundhöhlen- und Speiseröhrenkrebs. Das Risiko erhöht sich noch einmal deutlich, wenn zusätzlich geraucht wird.   

Die Body Map informiert über die Wirkung von Alkohol auf den Körper.

Liegt mein Alkoholkonsum noch im grünen Bereich? Antworten gibt der Test Check Your Drinking

Informationen zum Thema Rauchen und Hilfen für den Rauchstopp gibt es unter www.rauch-frei.info

Quellen: 
http://www.krebsinformationsdienst.de/tumorarten/brustkrebs/was-ist-brustkrebs.php#inhalt8 

http://www.iarc.fr/

Liu Y et al. Pediatrics 2012, published online April 7, doi: 10, 1542/peds.2011-2601