Zum Hauptinhalt springen

Männer trinken anders?


Zwei Männer in Karohemden den Arm über die Schulter des anderen gelegt.

Männer, am 3. November war euer Tag. Gar nichts gemerkt an dem Tag, der in diesem Jahr auf einen Montag fiel? Dabei war doch Weltmännertag. Natürlich für viele ein Anlass zum Sprücheklopfen. Aber es gab auch einige interessante Diskussionen, zum Beispiel darüber, wie Männer mit ihrer Gesundheit umgehen. Oftmals anders als Frauen, haben Fachleute festgestellt. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat deshalb auch ein eigenes Internetportal geschaffen, das sich ausschließlich mit dem Thema Männergesundheit beschäftigt. Dort geht es auch um Alkohol, denn Männer trinken anders als Frauen. Das bestätigt ein Professor für Suchtforschung, Prof. Dr. Heino Stöver, mit dem wir ein Interview geführt haben:

„Es gibt tatsächlich deutliche Unterschiede beim Alkoholkonsum von Männern und Frauen. Eine nähere Betrachtung der Verbreitung des Alkoholkonsums unter den Geschlechtern zeigt, dass Männer im Allgemeinen mehr, häufiger und auf riskantere Weise Alkohol trinken. Der Alkoholkonsum von Männern ist auch öffentlich sichtbarer und unangepasster. Bei Männern entlädt sich exzessives Trinken zudem häufiger in Gewalt als bei Frauen.“

Statistiken und wissenschaftliche Studien geben ihm recht. Schaut einfach mal unter Alkohol in Zahlen. Da gibt es zwei unterschiedliche Seiten für Männer und Frauen – die Unterschiede fallen direkt ins Auge. Ein Beispiel: Ungefähr die Hälfte der 18- bis 25-jährigen Männer (53 Prozent) trinkt sich einmal pro Monat in einen Alkoholrausch. Bei den Frauen liegt dieser Anteil mit 35 Prozent deutlich niedriger. Und auch beim Thema Alkoholabhängigkeit liegen die Männer vorne: Schätzungen zufolge gelten 4,8 Prozent der Männer zwischen 18 und 64 Jahren als alkoholabhängig. Bei den Frauen sind es weniger als die Hälfte (2 Prozent).

Wie kommt es, dass Männer beim Alkohol häufiger zugreifen als Frauen? Antworten findet ihr im zweiten Teil der News.

Quellen: http://www.maennergesundheitsportal.de
Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen (Hrsg.): Jahrbuch Sucht 2014. Lengerich: Pabst. Gaertner, B. et al. (2014): Alkohol - Zahlen und Fakten zum Konsum.
Pabst, A. et al. (2013): Substanzkonsum und substanzbezogene Störungen in Deutschland im Jahr 2012. In: Sucht, 59(6), 321-331.