Zum Hauptinhalt springen

Mmmmh ... Marshmellows


Marshmallows in einer Servierschüssel.

Um Selbstkontrolle und Zufriedenheit ging es im ersten Teil der News. Sich zurückhalten und zum Beispiel beim Alkohol im Limit zu bleiben, macht also zufriedener im Leben? Natürlich nicht immer und auch nicht automatisch. Zur Lebenszufriedenheit tragen schließlich viele Dinge bei. Aber dass es 1000 gute Gründe gibt, im Limit zu bleiben und viele davon mit Spaß zu tun haben, haben auch eure Einsendungen beim Wettbewerb 1.000 gute Gründe gezeigt. 

Wenn es um das Thema Selbstkontrolle geht, kommt man an einem Psychologen nicht vorbei: Walter Mischel. Er hat in den 1970er-Jahren ein Experiment mit Vorschulkindern gemacht, das inzwischen richtig berühmt geworden ist. Bei diesem Versuch hatte er den Kindern einen Marshmellow, eine Glocke und folgende Anweisung gegeben: „Wenn du die Süßigkeit essen möchtest, betätigst du bitte die Glocke. Ich komme dann zurück und du kannst den Marshmellow essen. Wenn du es schaffst, zehn Minuten lang nicht zu klingeln, bekommst du danach zwei Marshmellows von mir.“ Man kann sich vorstellen, wie das Experiment ausging: Einige Kinder hielten es durch, andere griffen bald zu – und verspielten damit ihre Chance auf einen zweiten süßen Happen. Dieses Ergebnis seiner Studie ist auch nicht der Grund dafür, dass der „Marshmellow-Test“ inzwischen so bekannt ist. 

Sondern was in den Jahren darauf geschah, begründet die Berühmtheit von Walter Mischels „Marshmellow-Test“. Der Psychologe erkundigte sich in den Jahren nach dem Experiment immer mal wieder danach, was aus den einzelnen Jungen und Mädchen geworden war – und machte dabei eine interessante Entdeckung. Kinder, die damals die zehn Minuten abwarten konnten und sich dadurch einen zweiten Marshmellow erspielten, entwickelten sich zumeist zu (zum Beispiel beruflich) erfolgreichen Erwachsenen. Sie verfügten auch im späteren Leben offenbar über mehr Selbstkontrolle als jene, die sich schon als Kind schlechter zurückhalten konnten. Ist die Fähigkeit zur Selbstkontrolle also eine feste Eigenschaft von Personen, die sich über die Jahre nicht oder nur kaum verändert und auch nicht beeinflussbar ist? Nein, so sieht Mischel das nicht. Er hat jetzt noch einmal ein Buch zu dem Thema geschrieben. Darin macht er klar, dass man die Fähigkeit zur Selbstkontrolle trainieren kann. 

Übung macht also den Meister (und auch die Meisterin). Tipps zum Üben gibt es unter Im Limit bleiben

Quellen:

Mischel (2014). The Marshmallow Test: Mastering Self-Control. Little, Brown and Company