Zum Hauptinhalt springen

Weniger Alkohol, bessere Abwehr


Junger Mann trinkt Tee.

Jetzt in der Erkältungszeit hat unser Immunsystem viel zu tun – jede Menge Viren und Bakterien müssen abgewehrt werden. Unterschiedlich spezialisierte Körperzellen sind im Einsatz und sorgen für den Schutz vor krankmachenden Eindringlingen. Eine wichtige Rolle übernehmen dabei die sogenannten Monozyten: Als Bestandteile unseres Bluts vernichten sie Krankheitserreger und verstärken die Abwehr des Körpers. 

Größere Mengen Alkohol können die Aktivität der Monozyten stören und damit das Immunsystem schwächen. Das konnte in wissenschaftlichen Studien festgestellt werden. Denn wenn Monozyten in Kontakt mit Alkohol kommen, produzieren sie weniger von dem Botenstoff Interferon. Dieser Stoff aktiviert das Immunsystem und wehrt Krankheitserreger ab. Vor allem Rauschtrinken kann die Abwehr des Körpers schwächen. 

Weniger Alkohol, bessere Abwehrkräfte also. Wenn einen doch mal eine Erkältung „erwischt“ hat, sollte man auf Alkoholhaltiges ganz verzichten. Am besten hilft immer noch: Ruhe und viel Schlaf. Außerdem ausreichend Flüssigkeit (Wasser, Tee) aufnehmen, denn feuchte Schleimhäute können sich besser gegen Viren und Co wehren. 

Was ihr – außer beim Alkohol im Limit zu bleiben – noch für eure Immunabwehr tun könnt, erfahrt ihr im zweiten Teil der News.  

Quellen:

Pang et al.: Inhibition of TLR8- and TLR4-induced Type I IFN induction by alcohol is different from its effects on inflammatory cytokine production in monocytes. BMC Immunology 2011 12:55.