Zum Hauptinhalt springen

Wer trinkt, verliert!

|   News

Sport macht Spaß und hält fit. Aber Sport und Alkohol? Das passt doch nicht zusammen, oder? Studien zufolge, scheint es tatsächlich einen Zusammenhang zu geben zwischen Alkohol und Sport. Dass die sportlichen Leistungen dabei auf der Strecke bleiben, ist vielen allerdings nicht bewusst.

Sport und Alkohol – immer eine gute Mischung?

Beim Sport kann man Freunde treffen und sich so richtig auspowern. Unter Freunden wird aber auch gerne mal was getrunken. Da bildet der Sport keine Ausnahme. Einer Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zufolge trinken fast ein Viertel aller Jugendlichen zumindest gelegentlich Alkohol in ihrem Sportverein.
Auch eine Schweizer Studie kommt zu dem Schluss, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen Sport und Alkoholkonsum. In der Längsschnittuntersuchung zeigte sich, dass Jugendliche, die im Alter von 16 und 17 Jahren aktiv Sport treiben, als junge Erwachsene mehr Alkohol trinken, als ihre weniger sportlichen Altersgenossen. Genau genommen trifft dies nur auf die Männer zu, denn bei Frauen konnte der Zusammenhang nicht gefunden werden.
Holger Schmidt, der Autor der Studie, führt dies in erster Linie auf die soziale Funktion des Alkoholkonsums zurück. Jugendliche und junge Erwachse würden Alkohol nicht allein, sondern vorwiegend in der Gruppe trinken. Da Mannschaftssport vor allem bei den männlichen Jugendlichen beliebt ist, steige in diesem Kontext auch die Wahrscheinlichkeit für gemeinsamen Alkoholkonsum. Doch die sportliche Leistungskurve wird dadurch eher abfallen.

Alkohol und sportliche Leistungen

Dass schon kleine Mengen Alkohol sich negativ auswirken, hat ein Schweizer Forschungsteam der Universität Lausanne nachgewiesen. Für ihr Experiment bat es 13 gut trainierte männliche Radsportler zu einem 60-minütigen Ausdauertraining auf ein Ergometer. Die Leistungssportler erhielten vor Trainingsbeginn einen doppelten Schnaps (4cl 40%-igen Vodka). Um den Geschmack zu verdecken, wurde der Schnaps mit Grapefruchtsaft gemixt.
Um den Einfluss des Alkohols auf die Leistung der Radfahrer kontrollieren zu können, mussten die Sportler noch ein zweites Mal aufs Rad steigen, diesmal aber ohne Schnaps. Gemessen wurde unter anderem wie viel Strom sie auf dem Ergometer in 60 Minuten produzieren konnten.
Die Auswertung der Daten ergab, dass die Sportler im nüchternen Zustand deutlich mehr Strom produzierten als im alkoholisierten. Zudem fiel die Leistung nach dem Konsum von Alkohol schneller ab als in der Kontrollgruppe. Die Forscher sehen darin den Beleg, dass schon geringe Mengen Alkohol die Leistungsfähigkeit von Sportlern negativ beeinflussen können.

Das Bierchen nach dem Sport

Nicht nur die akute Wirkung von Alkohol kann die sportlichen Leistungen schmälern, auch das „Bierchen“ nach dem Sport hat seine Tücken: Studien belegen, dass Alkohol nach dem Training die Fettverbrennung und das Muskelwachstum hemmen können und den Trainingseffekt damit schnell wieder zunichtemacht. Warum das so ist, wird hier erklärt.

Ausnüchtern durch Sport?

Wer glaubt, den Restalkohol durch Sport einfach ausschwitzen zu können, der irrt. Etwa 90 Prozent des Alkohols wird in der Leber abgebaut, und die verarbeitet stur nur etwa 0,1 Promille pro Stunde, egal ob man Sport treibt oder nicht.
Sport nach einer durchzechten Nacht kann sogar gefährlich werden. Da Alkohol dem Körper Wasser entzieht, wird der Körper durch den Flüssigkeitsverlust beim Schwitzen zusätzlich belastet. Dem kann man allerdings vorbeugen, indem man am Partyabend immer wieder mal zu alkoholfreien Getränken greift, um so eine Dehydrierung zu vermeiden.

Fazit

Wer zum falschen Zeitpunkt zu alkoholischen Getränken greift, macht mehr kaputt als man denkt. Deshalb gilt, wer im Sport etwas erreichen will und dabei gesund bleiben möchte, sollte besser alkoholfrei Sport genießen.

Quellen:

  1. Sport, Alkohol, Tabak und illegale Drogen in der Entwicklung von Jugendlichen zu jungen Erwachsenen
    http://dtserv2.compsy.uni-jena.de/ws2007/paedpsy_uj/66070130/content.nsf/Pages/1077BCD5E562ACDCC125737100322F54/$FILE/Schmid%202002.pdf
  2. Effect of a Small Dose of Alcohol on the Endurance Performance of Trained Cyclists
    http://alcalc.oxfordjournals.org/content/44/3/278.full
  3. Alkoholfrei Sport genießen
    https://www.alkoholfrei-sport-geniessen.de/
  4. Drogenaffinitätsstudie 2004 Teilband Alkohol
    http://www.bzga.de/pdf.php?id=a8f39eda5bddbbadb0d525d50ddc0adb