Zum Hauptinhalt springen

Wie viel trinken junge Leute wirklich? - Neue Studie der BZgA zum Alkoholkonsum


Wenn in den Medien über den Alkoholkonsum von Jugendlichen berichtet wird, fallen oft Schlagworte wie „Kampftrinken“ oder „Komasaufen“. Doch wie viel Alkohol trinken Jugendliche in Deutschland wirklich? Und wie groß ist die Gruppe derjenigen, die so viel konsumieren, dass man von Rauschtrinken sprechen muss?

Zuverlässige Antworten auf diese und andere Fragen liefert eine aktuelle Studie der BZgA . Für die Untersuchung wurden 5.000 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 12 und 25 Jahren nach ihrem Konsum von Alkohol, Tabak und Cannabis gefragt. Die Befragung gilt als repräsentativ – das bedeutet, dass die Studienergebnisse ein aussagekräftiges Bild über den tatsächlichen Alkoholkonsum von Jugendlichen erlauben. Und weil diese Studie schon seit einigen Jahren in regelmäßigen Abständen durchgeführt wird, lassen sich durch den Vergleich mit Ergebnissen zurückliegender Jahre auch Trends ablesen. Welches Bild zeichnet die Untersuchung nun über den Alkoholkonsum von Jugendlichen in Deutschland? Wie bei vielen Bildern zeigen sich auch hier Licht- und Schattenseiten.

Die Mehrheit der 12- bis 17-jährigen Jugendlichen trinkt keinen Alkohol

42 Prozent der Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren gaben an, in den 30 Tagen vor der Befragung Alkohol getrunken zu haben. Mehr als die Hälfte der Jugendlichen in dem Alter (58 Prozent) hat in diesem Zeitraum also gar keinen Alkohol konsumiert. Zum Vergleich: Im Jahr 2004 war dieses Verhältnis genau umgekehrt – 58 Prozent der Befragten hatten Alkohol getrunken, 42 Prozent nicht. 

14 Prozent der 12- bis 17-Jährigen trinken regelmäßig – das heißt mindestens einmal pro Woche – Alkohol. Im Vergleich zu früheren Befragungen ist der regelmäßige Alkoholkonsum in dieser Altersgruppe damit zurückgegangen. Im Jahr 2007 lag dieser Anteil noch bei fast 22 Prozent. 

Besonders erfreulich: Auch beim sogenannten Rauschtrinken konnte ein Rückgang in dieser Altersgruppe beobachtet werden. In 2004 hatten noch fast 23 Prozent der 12- bis 17-jährigen Jugendlichen angegeben, in den 30 Tagen vor der Befragung mindestens einmal fünf Gläser und mehr hintereinander getrunken zu haben – und hatten damit das Kriterium für Rauschtrinken erfüllt. In der aktuellen Studie beträgt dieser Prozentsatz noch ca. 15 Prozent. Ungefähr 4 Prozent der Jugendlichen berichteten über häufiges Rauschtrinken (mindestens vier Mal in den letzten 30 Tagen) – damit ist dieser Anteil so niedrig wie nie zuvor bei einer Befragung.

Auch junge Erwachsene trinken insgesamt weniger – jedoch kaum Veränderungen beim Rauschtrinken

Bei den jungen Erwachsenen zwischen 18 und 25 Jahren zeigt sich kein so klares Bild. Mit fast 82 Prozent geben die meisten Befragten in dieser Altersgruppe an, in den zurückliegenden 30 Tagen Alkohol getrunken zu haben. Einen regelmäßigen Alkoholkonsum berichten jedoch nur halb so viele, nämlich knapp 40 Prozent. Gerade bei dieser Frage können die Forscher weit in die Vergangenheit schauen und Vergleiche anstellen, denn bereits im Jahre 1973 hat man junge Erwachsene gefragt, ob sie regelmäßig Alkohol trinken. Und in eben diesem Jahr (1973) bejahten diese Frage mit 67 Prozent deutlich mehr Erwachsene als in der aktuellen Studie. Der niedrige Wert aus dem Jahr 2010 (ca. 35 Prozent) konnte bei der aktuellen Untersuchung allerdings nicht wieder erreicht werden.

Während der allgemeine Alkoholkonsum langfristig abnimmt, zeigen sich beim Thema Rauschtrinken dagegen kaum Veränderungen: 42 Prozent der 18- bis 25-Jährigen haben in den 30 Tagen vor der Befragung mindestens einmal Rauschtrinken betrieben. Damit ist diese Gruppe fast so groß wie im Jahre 2004 (ca. 44 Prozent). Ca. 13 Prozent gaben an, an mindestens vier von 30 Tagen eine solch hohe Menge konsumiert zu haben.

Nach wie vor: Jungs trinken mehr als Mädchen 
Für alle untersuchten Altersgruppen gilt: Männliche Jugendliche bzw. junge Männer trinken im Vergleich zu gleichaltrigen Mädchen und Frauen häufiger und auch mehr Alkohol. Ein Beispiel: Während etwa jeder zweite junge Mann zwischen 18 und 25 Jahren regelmäßig Alkohol konsumiert (55 Prozent), liegt dieser Anteil bei den Frauen im gleichen Alter bei einem knappen Viertel (24 Prozent). 

Was sagt ihr zu den Studienergebnissen?
Was geht euch zu den vorgestellten Studienergebnissen durch den Kopf? Hat euch etwas überrascht? Wo sollte man eurer Meinung nach zukünftig Schwerpunkte setzen, um möglichst viele zu erreichen – besonders jene, die über ihr Limit trinken? Schreibt uns eine Nachricht.

Wer sich für den gesamten Studienbericht interessiert, klickt hier.