Zum Hauptinhalt springen

Risikoarmer Konsum bei Frauen

Frauen über 21 Jahre sollten maximal ein Standardglas Alkohol pro Tag trinken. An zwei Tagen pro Woche sollten sie gar keinen Alkohol zu sich nehmen, um sich und ihren Körper nicht an die Wirkung des Alkohols zu gewöhnen. 

Für junge Frauen bis zum 20. Lebensjahr gibt es keine Grenzwerte für einen risikoarmen Alkoholkonsum, denn Jugendliche und junge Erwachsene reagieren empfindlicher auf Alkohol. Ihre Organe und vor allem das Gehirn entwickeln sich noch. Das kann durch das Zellgift Alkohol gestört werden.

Wieso dürfen Frauen weniger trinken als Männer?

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass der weibliche Organismus sensibler auf das Zellgift Alkohol reagiert. Eine mögliche Erklärung dafür ist, dass bei Frauen ist der Wasseranteil am Körpergewicht niedriger ist als bei Männern. Wenn eine Frau die gleiche Menge Alkohol zu sich nimmt wie ein Mann, verteilt sich der Alkohol in ihrem Körper auf weniger Wasser und die Alkoholkonzentration im Blut ist höher. Gleichzeitig wird Alkohol bei Frauen langsamer abgebaut und bleibt daher länger im Blut. Dadurch steigt das Risiko für Krankheiten oder eine Schädigung von Organen bei Frauen schon bei niedrigeren Alkoholmengen.

Wie wirkt sich Alkohol bei Frauen auf die Gesundheit aus?

Wenn Frauen über längere Zeit täglich mehr als 10 bis 15 Gramm reinen Alkohol (entspricht einem Standardglas) trinken, nimmt das Risiko für eine Krebserkrankung im Mund- und Rachenraum zu. Bei Männern liegt dieser Grenzwert bei 20 bis 25 Gramm reinem Alkohol pro Tag (etwa zwei Standardgläsern). Steigender Blutdruck ist bei Frauen ab einer Alkoholmenge von mehr als 20 Gramm reinem Alkohol am Tag zu beobachten. Bei Männern liegt diese Schwelle mit 30 Gramm etwas höher.

Untersuchungen belegen allerdings auch, dass knapp 80 % der 18- bis 21-jährigen Frauen nur unregelmäßig Alkohol trinken. Zudem entscheiden sich etwa 70 % gegen Rauschtrinken. Rauschtrinken wird auch Binge-Drinking genannt.

Das könnte dich auch interessieren: