Zum Hauptinhalt springen
kenn-dein-limit.info

Risikoarmer Konsum

Bestimmte Trinkmengen und -häufigkeiten gelten bei gesunden Erwachsenen ab 21 Jahren als risikoarmer Konsum. Wird mehr und häufiger getrunken, muss man von einem steigenden Gesundheitsrisiko ausgehen. Bis zum 20. Lebensjahr gibt es dagegen keine Grenzwerte für einen risikoarmen Alkoholkonsum. Alkohol ist für Jugendliche und junge Erwachsene immer riskant, weil er Entwicklungsprozesse, z.B. im Gehirn, stören kann.

Wo liegen die Grenzen für Frauen und Männer ab 21 Jahren?

Frauen sollten maximal ein Standardglas Alkohol, Männer zwei Standardgläser pro Tag trinken. Diese Obergrenzen hat ein wissenschaftliches Kuratorium auf Basis von medizinischen Studien festgelegt. An mindestens zwei Tagen pro Woche sollte gar kein Alkohol konsumiert werden. Das gilt für Frauen genauso wie für Männer. 

 

 

 

Warum gibt es für Jugendliche keine Richtwerte für risikoarmen Konsum?

Bis zum 20. Lebensjahr ist deine körperliche Entwicklung noch nicht abgeschlossen. Weil Alkohol ein Zellgift ist, kann er wichtige Umbauprozesse im Gehirn stören. Insbesondere das Rauschtrinken kann sich in dieser sensiblen Entwicklungsphase des Gehirns im Jugendalter besonders schädigend auswirken. Auch die Gewöhnung an Alkohol und Alkoholabhängigkeit können sich in jungen Jahren schneller entwickeln.

Studien belegen außerdem, dass Jugendliche und junge Erwachsene besonders häufig von Alkoholunfällen im Straßenverkehr und Gewaltvorfällen unter Alkoholeinfluss betroffen sind, schon bei geringen Alkoholmengen.

Bereits ab 0,1 bis 0,2 Promille verändern sich die Wahrnehmungs- und Denkfähigkeiten eines Menschen. Dadurch steigt das Risiko vor allem in Situationen, in denen schnelle Reaktionen auf eine Vielzahl von Umgebungsreizen gefragt sind - zum Beispiel im Straßenverkehr oder bei Auseinandersetzungen mit anderen Menschen.

Mehr darüber, wie Alkohol bei Jugendlichen wirkt, erfährst du im Interview mit Professor Laucht: „Rauschtrinken verändert das jugendliche Gehirn“

Ist Alkohol im risikoarmen Bereich für Erwachsene gesund?

Nein, dass es einen Richtwert für Alkoholkonsum im medizinisch risikoarmen Bereich gibt, bedeutet nicht, dass Alkohol in diesem Maß gesund oder gesundheitsfördernd ist. Bisher ließ sich in Studien eine eventuell gesundheitsfördernde Wirkung von Alkohol nur bei älteren Personen nachweisen. Hier konnte man teilweise positive Effekte auf die Herzgesundheit beobachten. Diese Studienergebnisse werden sehr kritisch diskutiert. Für viele andere Organe wurde in Studien allerdings eine negative Wirkung durch den Konsum von Alkohol festgestellt. Deshalb ist auch für Menschen in dieser Altersgruppe aus Gesundheitsgründen regelmäßiger Alkoholkonsum nicht zu empfehlen.

In bestimmten Situationen sollten auch gesunde Erwachsene  besser ganz auf Alkohol verzichten. Dazu zählen zum Beispiel der Arbeits- und Ausbildungsplatz, im Straßenverkehr, beim Sport, während  der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei gleichzeitiger Einnahme von Medikamenten.

Das könnte dich auch interessieren: